öffentliche Förderung für Ihr Energie-Effizienzhaus

Investitionszuschuss
Tilgungszuschuss
niedrige Kreditzinsen
u.s.w.

für Wohngebäude und Nichtwohngebäude, Neubau und Sanierung

Hier finden Sie Informationen zu den unterschiedlichen Effizienzhausstandards, den Fördermöglichkeiten für Wohngebäude, den Fördermöglichkeiten für Nichtwohngebäude, den Förderbeträgen und unsere Unterstützung für Sie bei den energetischen Nachweisen und der KfW-Förderung

Mindeststandards, die eingehalten werden müssen

Der Mindeststandard ist die Erfüllung des Gebäudeenergiegesetzes. Die Mindestanforderungen des GEG müssen eingehalten werden.
Effizienzhäuser zeichnen sich durch niedrigere Verbräuche zum Heizen, zur Trinkwarmwassererzeugung und zum Kühlen aus. Sie werden durch die KfW-Bank im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), Programm 261 Kredit bzw. Programm 461 Zuschuss gefördert
Die KfW unterscheidet die Effizienzklassen 55, 40 und 40 plus.
Je besser der Effizienzhausstandard ist desto höher ist die Förderung

Wir bauen Häuser, die weit unterhalb der Mindestanforderungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) liegen.
Es sind Energieeffizienzhäuser oder sogar Passivhäuser. Auch Plus-Energie-Häuser können wir bauen.
Das Erreichen der EE-Klasse bzw. NH-Klasse ist für uns mit der richtigen Anlagentechnik kein Problem.
Es ist Ihre Entscheidung.

Ab dem 01. Juli 2021 gelten neue Fördersätze im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Die Förderung für den Neubau und für die Sanierung von Wohngebäuden aber auch von Nichtwohngebäuden wird ab dem 01.07.2021 deutlich verbessert. Neben einem Tilgungszuschuss für einen Kredit wird nun alternativ auch ein Investitionszuschuss ausgezahlt.

Falls das Gebäude die EE-Klasse oder NH-Klasse erreicht wird die Fördersumme/Kreditsumme je Wohneinheit von 120.000,00 € auf dann 150.000,00 € erhöht. Der Tilgungszuschuss bzw. der Investitioszuschuss steigt um 2,5 % für die Effizienzhausstandards 55 und 40.

Die EE-Klasse wird erreicht, wenn der Anteil der erneuerbaren Energien mindestens 55 % des für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlichen Energiebedarfs beträgt. Mit einer Wärmepumpe ist dieses Ziel leicht zu erreichen

Die „Effizienzhaus NH“-Klasse wird erreicht, wenn für ein Effizienzhaus ein Nachhaltigkeitszertifikat ausgestellt wird, das die Übereinstimmung der Maßnahme mit den Anforderungen des Qualitätssiegels „Nachhaltiges Gebäude“ bestätigt. Eine Kombination von EE-Klasse und NH-Klasse ist nicht möglich.

Der Zuschuss ist nicht mehr an ein Darlehen gebunden. Er kann auch als Investitionszuschuss durch die KfW ausgezahlt werden.

Effizienzhaus 55
Förder- bzw. Kreditsumme 120.000,00 €
Investitionszuschuss bzw. Tilgungszuschuss 15 % = 18.000,00 €

Effizienzhaus 55 EE

Förder- bzw. Kreditsumme 150.000,00 €
Tilgungszuschuss/Investitionszuschuss 17,5 % = 26.250,00 €

Effizienzhaus 40
Förder- bzw. Kreditsumme 120.000,00 €
Investitionszuschuss bzw. Tilgungszuschuss 20 % = 24.000,00 €

Effizienzhaus 40 EE

Förder- bzw. Kreditsumme 150.000,00 €
Tilgungszuschuss/Investitionszuschuss 22,5 % = 33.750,00 €

Effizienzhaus 40 plus

Förder- bzw. Kreditsumme 150.000,00 €
Investitionszuschuss bzw. Tilgungszuschuss 25 % = 37.500,00 €

Bei mehreren Wohneinheiten im Gebäude erhöht sich die Darlehenssumme und der Tilgungszuschuss entsprechend. Natürlich auch der Investitionszuschuss. Die Darlehenshöhe bemisst sich an den förderfähigen Kosten. Hier sind alle Investitionen enthalten, die zum Erreichen des Effizienzhausstandards beitragen. Alle Darlehen werden über das Kreditinstitut des Bauherrn abgewickelt.

Auch Nichtwohngebäude wie Büros, Produktionsstätten, KiTa's und andere öffentliche Gebäude werden nun gefördert.

Bei Nichtwohngebäuden bemisst sich der Zuschuss an der Höhe der förderfähigen Kosten. Hierbei werden Herstellungskosten von höchstens 2.000,00 €/m² Nettogrundfläche berücksichtigt, jedoch maximal 30 Mio. € pro Vorhaben. Nichtwohngebäude der Effizienzklassen 55 und 40 werden durch die KfW im Rahmen der BEG gefördert. Das Effizienzgebäude 55 wird mit 15 % der Investitionskosten von max. 2.000,00 €/m² bezuschusst, das Effizienzgebäude 40 mit 20%.

Bei Erreichen der EE-Klasse oder der NH-Klasse erhöhen sich die Fördersätze um 2,5 %. Der Zuschuss beträgt dann für ein Effizienzgebäude 55 EE 17,5 %, für ein Effizienzgebäude 40 EE 22,5 % der Investitionskosten von max. 2.000,00 €/m² 

Eine „Effizienzhaus NH“-Klasse wird erreicht, wenn für ein Effizienzhaus ein Nachhaltigkeitszertifikat ausgestellt wird, das die Übereinstimmung der Maßnahme mit den Anforderungen des Qualitätssiegels „Nachhaltiges Gebäude“ bestätigt. Eine Kombination von EE-Klasse und NH-Klasse ist nicht möglich.

Wir weisen den KfW-Effizienzhausstandard nach, führen die Baubegleitung durch und bestätigen das Ergebnis

Für Ihr Effizienzhaus erstellen wir die Online-Bestätigung zum Antrag, führen die energetische Baubegleitung durch und bestätigen nach der Durchführung den erreichten Effizienzhausstandard. Wir sind Mitglied in der RAL-Gütegemeinschaft GHAD. und werden im Rahmen der Güte- und Prüfbestimmungen regelmäßig fremdüberwacht. Daher dürfen wir das RAL-Gütezeichen 422 Holzhausbau führen. Ein Mitarbeiter unseres Unternehmens ist in der DENA-Liste als Energie-Effizienzexperte eingetragen und kann den Effizienzhausstandard Ihres Hauses nachweisen und nach Durchführung bestätigen. Auch diese Leistung wird mit 50 % der Kosten bezuschusst.

Weitere Fördermöglichkeiten und Zuschüsse können Sie abrufen:

Bezirksregierung Arnsberg - progress.nrw

Ebenso das Land NRW mit dem Förderprogramm progress.nrw - Markteinführung für Investitionen in Lüftungsanlagen, Geothermie, thermische Solaranlagen, Batteriespeicher u.s.w.

Wir sind eine ZimmerMeisterHaus-Manufaktur

Wir sind Mitglied beim deutschen Holzfertigbau-Verband e.V.

Schauen Sie sich die ZimmerMeisterHaus-Fotogalerien an

wir führen das RAL-Gütezeichen 422, verliehen durch die Gütegemeinschaft Holzbau-Ausbau-Dachbau (GHAD)

Rufen Sie uns an